Allgemeine Geschäftsbedingungen

Webshop digitallotsen GmbH
(Stand: 29.11.2022)

§1 Anwendungsbereich

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) regeln die Vertragsverhältnisse zwischen der digitallotsen GmbH, Werksstr. 16, 45527 Hattingen (nachfolgend „Anbieter“) und den Kunden des Webshops (nachfolgend „Kunde“) unter www.digitallotsen.com. Alle Leistungen, die von dem Anbieter für den Kunden erbracht werden, geschehen auf Grundlage dieser AGB.

Gegenstand der vertraglichen Beziehungen zwischen Anbieter und Kunde ist die Bereitstellung diverser Waren und Dienstleistungen, insb. Buchung von Seminaren/Workshops, Sparring-Modelle, E-Books sowie Canva-Vorlagen.

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle durch den Kunden getätigten Bestellungen und sind jederzeit unter https://digitallotsen.com/allgemeine_geschaeftsbedingungen/ zu erreichen. Entgegenstehenden AGB des Kunden wird widersprochen.

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verbraucher und Unternehmer im Sinne des BGB. Für Verbraucher gelten jedoch bestimmte zusätzliche Rechte und es werden von uns bestehende Informationspflichten gegenüber Verbrauchern erfüllt. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Eine rechtsfähige Personengesellschaft ist eine Personengesellschaft, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

Die Vertragssprache ist deutsch.

§2 Vertragsschluss

Die Produktabbildungen im Shop gelten nicht als verbindliche Angebote des Anbieters; sie sind lediglich eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, ein Angebot auf Abschluss eines Vertrags abzugeben.

Für die Abgabe eines Angebots kann der Kunde die entsprechenden Artikel oder den Kurs auswählen und im digitalen Warenkorb ablegen. Nach Angabe der erforderlichen Daten des Kunden sowie von Wünschen bezüglich der Zahlungsart und der Liefermodalitäten wird das verbindliche Angebot des Kunden auf Abschluss eines Vertrags durch Klicken bzw. Berühren des Bestellbuttons abgegeben. Verträge können nur über den Webshop getätigt werden, eine telefonische Bestellung bietet der Anbieter nicht an.

Die Bestellung/Buchung über den Webshop ist sowohl über einen Gast-Zugang als auch mittels vorheriger Registrierung möglich. In jedem Falle sind zutreffende Angaben zu machen. Für Nutzerkonten gilt § 5.

Nach der Prüfung des Angebots des Kunden bestätigt der Anbieter dieses zeitnah durch eine entsprechende Bestellbestätigung bzw. Zahlungsaufforderung (Annahme) und der Kaufvertrag wird abgeschlossen. Die Annahme des Angebots wird in der Regel per E-Mail versandt.

Hinweis für Kunden: Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten. Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters oder der App komplett beenden.

Das Aussehen der gelieferten oder abgeholten bzw. abzuholenden Waren kann gegenüber Produktabbildungen auf der Website leicht abweichen. Dies begründet keine Mängelansprüche des Kunden, es sei denn, das Produkt eignet sich dadurch nicht für die vertragsgemäße Verwendung oder weicht von einer Beschaffenheitsvereinbarung ab.

Sollte ein bestelltes Produkt nicht auf Lager sein, so wird der Kunde über diesen Umstand unverzüglich informiert. In diesem Fall kommt es nicht zum Abschluss eines Kaufvertrags. Etwaig geleistete Zahlungen werden vom Anbieter unverzüglich erstattet.

§3 Besondere Regelungen für Workshops/Seminare

Ein gewerblicher Weiterverkauf von Plätzen für Workshops und Seminare ist nicht gestattet, ein nichtgewerblicher Weiterverkauf / eine Weitergabe nur mit Zustimmung des Anbieters. Die Zustimmung gilt für die Weitergabe der Teilnahmeberechtigung / Kursbuchung an eigene oder der Lebensgemeinschaft angehörige minderjährige Kinder als vom Anbieter erteilt. Beim Verstoß gegen die vorgenannte Bedingung hat der Anbieter das Recht den Zutritt zu der Veranstaltung ersatzlos zu verweigern.

Unter Umständen ist eine Stornierung für eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Transaktionsnummer / Bestellnummer / Ordernummer zugeteilt worden ist, durch den Anbieter möglich (einseitiges Rücktrittsrecht). Dies ist der Fall, wenn der Kunde gegen vom Anbieter aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht oder wenn die Durchführung der Kurse aus anderen Gründen nicht möglich ist (z.B. Corona-Maßnahmen, Lockdown o.ä.). Eine Entschädigung wird hierfür nicht gezahlt. Ersatztermine werden kommuniziert, sofern und sobald sie bekannt sind.

Ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Anbieters bzw. Veranstalters ist die Verwendung von Buchungen für gewerbliche Werbe- und / oder Marketingzwecke (bspw. als Gewinn für gewerbliche Preisausschreiben und / oder sonstige gewerbliche Gewinnspiele), ebenso wie der Weiterverkauf in dem vom Hausrecht des Anbieters erfassten Zugangs- und / oder Eingangsbereichs der Veranstaltungsstätte verboten. Auch in diesem Fall besteht ein Rücktritts- / Stornorecht des Anbieters.

Auf die vorbenannte Rücktrittsrechte in (2) & (3) finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

Im Falle von Verlegungen von Veranstaltungen ist der Anbieter berechtigt, die Gültigkeit der ursprünglichen Tickets der verlegten Veranstaltung für den neuen, verlegten Termin der Veranstaltung zu erklären. Eine Rückgabe der Tickets beim Anbieter oder eine Rückabwicklung des Ticketkaufs infolge der Verlegung ist in diesen Fällen nicht möglich, es sei denn, die Wahrnehmung des verlegten Termins ist für den Käufer nachweislich nicht zumutbar. Dies gilt nicht, sofern der Anbieter die Verlegung der Veranstaltung zu vertreten hat.

KUNDENHINWEIS: Teilnehmende sind bei der Durchführung der Kurse über den Anbieter nicht zusätzlich versichert, daher sind etwaige Unfall- und Privathaftpflichtversicherungen Sache der Kunden bzw. der Erziehungsberechtigten. Es gelten insoweit die normalen Regelungen von Kranken und/ oder Unfallkassen.

§4 Speicherung von Bestelldaten

Der Anbieter behält sich ausdrücklich vor, die Einzelheiten (z.B. Art des Produkts, Preis, etc.) einer jeden Bestellung des Kunden für die Dauer der gesetzlich notwendigen Speicherfrist abzuspeichern.

Der Kunde kann nur durch die Erstellung eines Nutzerkontos seine vergangenen Bestellungen einsehen. Unabhängig von der Einrichtung eines solchen Kontos dürfen für private Zwecke während des gesamten Bestellvorgangs Bildschirmfotografien angefertigt und gespeichert werden. Zudem erhält der Kunde eine Bestellbestätigung mit den Vertragsdetails.

§5 Nutzerkonto; Registrierung

Für die Abgabe von Bestellungen über den Webshop hat der Kunde die Möglichkeit, nicht aber die Pflicht, ein Nutzerkonto anzulegen.

Zur Einrichtung eines Nutzerkontos hat der Kunde nach Klick auf den Button „Anmelden“ die für die Registrierung notwendigen personenbezogenen Daten über das angezeigte Formular an den Anbieter zu übermitteln. Der Nutzer wird sodann aufgefordert, seinen Zugang mit einem eigens gewählten Passwort zu sichern. Bezüglich der Verarbeitung und Speicherung dieser Daten wird auf die Datenschutzerklärung des Anbieters verwiesen.

Der Kunde ist verpflichtet, bei der Registrierung ausschließlich wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Der Anbieter behält sich vor, Nutzerkonten mit vorsätzlichen Falschangaben (z.B. „Fake-Accounts“) ohne weitere Vorankündigung stillzulegen oder zu löschen.

Innerhalb seines Kontos hat der Kunde die Möglichkeit, seine personenbezogenen Daten einzusehen oder zu ändern oder das Nutzerkonto komplett zu löschen. Ebenso kann der Kunde seine zurückliegenden Bestellungen einsehen.

§6 Lieferung; Bereitstellung zum Download

Die Lieferung von Waren erfolgt an die von dem Kunden im Bestellvorgang angegebene Adresse, soweit diese im vom Anbieter angegebenen Liefergebiet liegt. Können Produkte nicht an den gewünschten Lieferort des Kunden geliefert werden, wird dieser vor Aufgabe der Bestellung darüber informiert.

Der Anbieter behält sich vor, die Lieferung in Teilen vorzunehmen, soweit die Umstände dies erfordern. Die durch eine Teillieferung oder –leistung entstehenden Kosten trägt der Anbieter, es sei denn, der Kunde hat die Teillieferung ausdrücklich verlangt. In diesem Fall trägt der Kunde die entstandenen Mehrkosten.

Die Lieferzeit verlängert sich angemessen, wenn die Lieferung durch höhere Gewalt beeinträchtigt wird. Höherer Gewalt stehen im Besonderen gleich: nachträgliche Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Aufruhr, Streik, Aussperrung, Ausbruch einer Pandemie, Betriebsstörung, Feuer, Naturkatastrophen, Transportbehinderung, Änderung der gesetzlichen Bestimmungen, behördliche Maßnahmen oder Verordnungen oder der Eintritt sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse, die außerhalb des Einflussbereichs des Anbieters liegen und bei objektiver Betrachtungsweise von diesem nicht schuldhaft herbeigeführt worden sind. Sollte einer der oben bezeichneten Fälle eintreten, werden wird der Kunde unverzüglich darüber informiert. Besteht das Leistungshindernis in den vorgenannten Fällen länger als vier Wochen, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz bestehen in diesem Falle nicht. Dies gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit, bei Zusicherungen oder wenn bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch einfache Fahrlässigkeit oder wenn bei vertragstypischen vorhersehbaren Schäden aus rechtlichen Gründen zwingend gehaftet wird.

Waren stehen dem Kunden nur in handelsüblichen Mengen zur Verfügung.

Bezüglich Seminare und Workshops gilt, dass der Kunde die Veranstaltung nach Bestellung und Versand der Bestellbestätigung wahrnehmen kann. Der Kunde erhält eine entsprechende Bestätigung binnen 2 Werktagen nach Zahlungseingang.

eBooks und sonstige digitale Inhalte stehen nach deren Erwerb zum Download zur Verfügung. Zu diesem Zweck erhält der Kunde eine E-Mail mit Downloadlink und Anweisungen.

  • Downloadlinks haben eine begrenzte Gültigkeit von 30 Tagen. Jeder E-Mail-Link kann nur 2 mal verwendet werden. Die Möglichkeit zum erneuten Herunterladen von eBooks oder sonstigen digitalen Inhalten stellt einen freiwilligen Service des Anbieters dar, den dieser jederzeit beenden kann. Der Anbieter behält sich daher ausdrücklich vor, die Möglichkeit zum erneuten Download von eBooks und digitalen Inhalten jederzeit vorübergehend oder auf Dauer zu ändern, zu unterbrechen oder einzustellen. Ein Anspruch auf Übersendung mehrerer Links besteht nicht.

Der Kunde ist verpflichtet, zeitnah nach Erwerb der digitalen Inhalte eine eigene Kopie der Daten auf einem eigens verwalteten Endgerät zu erstellen. Er ist dafür verantwortlich, eine geeignete Software zum Öffnen und Anzeigen der digitalen Inhalte auf seinem Endgerät bereitzuhalten. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche des Kunden bleiben von dieser Regelung unberührt.

§7 Transportschäden

Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, liegt die Versendungsgefahr unabhängig von der gewählten Versandart beim Anbieter. Der Anbieter behält sich vor, das wirtschaftliche Risiko durch die Wahl des versicherten Versandes zu reduzieren.

Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache mit der Übergabe an diese selbst oder eine empfangsberechtigte Person, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an eine geeignete Transportperson auf den Kunden über.

Kunden werden ausdrücklich darum gebeten, offensichtliche Transportschäden sofort dem Zusteller anzuzeigen und Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen. Für Verbraucher ergeben sich aus der Versäumung dieser Pflicht keine negativen Konsequenzen, der Anbieter hat in diesen Fällen jedoch ggf. berechtigtes Interesse, eigene Ansprüche gegenüber dem Lieferboten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen geltend zu machen.

§8 Zahlungsbedingungen; Preise

Alle Kaufpreise verstehen sich in Euro (€) inklusive der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Mehrwertsteuer zzgl. anfallender Verpackungs- und Versandkosten. Die auf der Website angezeigten Kaufpreise sind Festpreise. Der Kunde kann während des Bestellvorgangs jederzeit den aktuellen Gesamtwert im Warenkorb einsehen.

Die angegebenen Lieferkosten gelten für die Lieferung innerhalb des ausgewählten Liefergebiets. Der Kunde wird vor Vertragsabschluss auf die Kosten hingewiesen. Eine kostenfreie Lieferung erfolgt erst bei Erreichen des dem Kunden im Rahmen der Bestellung angezeigten Mindestbestellwerts und/oder der Mindestbestellmenge.

Für die Zahlungsabwicklung nimmt der Anbieter die Leistungen der PayPal (Europe) S.á.r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, 2449 Luxemburg sowie Klarna GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München in Anspruch. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der PayPal (Europe) S.á.r.l. et Cie (https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/legalhub-full?locale.x=de_DE) und Klarna GmbH (https://www.klarna.com/de/agb/) wird verweisen.

Der Kunde kann die bestellte Ware ebenfalls per Kreditkarte oder durch Nutzung von Apple Pay bezahlen. Hierbei handelt es sich um einen Zahlungsdienst der Apple Inc., 1 Apple Park Way Cupertino, California, 95014-0642, USA. Weitere Informationen sowie die Nutzungsbedingungen erhält der Kunde unter https://www.apple.com/legal/internet-services/itunes/de/terms.html.

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass vor der Nutzung der Dienstleistungen von PayPal oder Klarna ein Kundenkonto erstellt und ggf. dort ein geeignetes Zahlungsmittel hinterlegt werden muss. Für die Zahlung mittels Apple Pay ist das Hinzufügen einer Debitkarte im sog. „Apple Wallet“ erforderlich.

Im Falle des Verzugs ist der Anbieter berechtigt, für dessen Dauer Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Bei Rechtsgeschäften mit Unternehmern im Sinne des § 14 BGB wird der offene Forderungsbetrag für die Dauer des Verzugs mit einem Satz von neun Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz verzinst. Der Nachweis eines höheren Verzugsschadens behält sich der Anbieter jederzeit vor.

Zurückbehaltungsrechte sind ausgeschlossenen, sofern und soweit sie nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruhen. Dies gilt nicht für die Einrede des nicht erfüllten Vertrags, § 320 BGB.

Für die Fälle der Nichtzahlung innerhalb der gesetzlichen oder durch den Anbieter festgelegten Frist, behält sich der Anbieter ein Rücktrittsrecht vor.

Für nicht einlösbare oder wegen Widerspruchs (nicht wegen Ausübung des gesetzlichen Widerrufsrechtes) zurückgegebene Zahlungsbeträge ist der Anbieter berechtigt, dem Kunde 3% des Rechnungsbetrages, mindestens aber 5,- EUR als Gebühren- und Aufwandsentschädigung zu berechnen.

Die vom Anbieter angebotenen Zahlungsarten richten sich nach der jeweiligen Bonität des Kunden. Zur Minderung des Kreditrisikos ist der Anbieter jederzeit berechtigt, dem Kunden nur bestimmte Zahlungsarten freizuschalten.

§9 Eigentumsvorbehalt; Nutzungsrechte an digitalen Inhalten

Bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum des Anbieters. Vor der Übertragung des Eigentums ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung des Anbieters nicht zulässig.

An eBooks und sonstigen digitalen Inhalten erwirbt der Kunde kein Eigentum. Der Kunde erwirbt ein einfaches, nicht übertragbares, vor vollständiger Zahlung der Lizenzgebühr widerrufliches Recht zur Nutzung des entsprechenden Inhalts für den persönlichen Gebrauch.

Der Inhalt eines eBooks oder sonstiger vom Anbieter bereitgestellten Datensätze darf vom Kunden vorbehaltlich zwingender gesetzlicher Regelungen weder inhaltlich noch redaktionell geändert werden.

Der Kunde darf eBooks und sonstige digitale Inhalte für den eigenen persönlichen Gebrauch kopieren oder zu diesem Zweck von einem Dritten kopieren lassen, sofern der Dritte die Kopie unentgeltlich erstellt. Eine Weitergabe von eBooks und digitalen Inhalten ist nur zeitweilig für den Zweck der Herstellung einer solchen Privatkopie gestattet und im Übrigen unzulässig – dies gilt auch für die Überlassung an nahestehende Dritter wie Verwandte, Bekannte usw.

Der Kunde hat es zu unterlassen, die vom Anbieter bereitgestellten digitalen Inhalte öffentlich zugänglich zu machen, weiterzuleiten, entgeltlich oder unentgeltlich zum Erwerb anzubieten oder sonst zu kommerziellen Zwecken zu nutzen.

Der Anbieter behält sich ausdrücklich vor, zum Download bereitgestellte digitale Inhalte mit sichtbaren und/oder unsichtbaren Kennzeichnungen zu versehen, die eine Ermittlung und rechtliche Verfolgung etwaiger Verstöße im Falle einer missbräuchlichen Nutzung der Inhalte ermöglichen.

§10 Gewährleistung

Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, beträgt die Gewährleistungsfrist für neue Sachen, vom Zeitpunkt der Lieferung an 24 Monate.

Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, so beträgt die Gewährleistungsfrist für neue Sachen ein Jahr ab Lieferung der Sache. Eine Gewährleistung bei gebrauchten Sachen wird für Unternehmen nicht übernommen.

Ist ein Mangel auf die unsachgemäße oder vertragswidrige Behandlung der Kaufsache durch den Kunden zurückzuführen, begründet dies keine Gewährleistungsansprüche gegen den Anbieter.

Unternehmenskunden im Sinne des § 14 BGB haben angelieferte Ware unverzüglich zu untersuchen und bei Feststellung eines Mangels diesen ebenso unverzüglich dem Anbieter gegenüber anzuzeigen. Unternehmer werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Unterlassung einer ordnungsgemäßen und rechtzeitigen Untersuchung der Ware zum Verlust von Gewährleistungsrechten führen kann.

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

§11 Widerruf

Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Nachfolgend informiert Sie der Anbieter über das Ihnen als Verbraucher zustehende gesetzliche Widerrufsrecht.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat und im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg, an dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

digitallotsen GmbH
Werksstr. 16
45527 Hattingen
02324-9771350
hallo@digitallotsen.com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Muster-Widerrufsformular

– An

digitallotsen GmbH
Werksstr. 16
45527 Hattingen
hallo@digitallotsen.com

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf
der folgenden Waren

Bestellt am (*)/

erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

!Wichtige Hinweise für Kunden!

Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht

  • gemäß § 312 g As. 2 Nr. 1 BGB bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.
  • gemäß § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB für Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

Bezüglich digitaler Inhalte wird der Kunde darauf hingewiesen, dass ein Widerrufsrecht unter Anwendung von § 356 Abs. 5 BGB durch den Anbieter zum Erlöschen gebracht werden kann, soweit

  • der Kunde ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Anbieter mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und
  • der Kunde seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert und
  • der Anbieter dem Verbraucher eine Bestätigung gem. § 312f Abs. 3 BGB über die Zustimmung und Kenntnis auf einem körperlichen Datenträger bereitgestellt hat.

§12 Haftungsbeschränkung

Der Anbieter haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für alle von ihm verursachten Schäden unbeschränkt. In Falle leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt. Im Übrigen haftet der Anbieter nur, soweit eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wurde. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf. In diesen Fällen ist die Haftung des Anbieters auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt.

Soweit die Haftung des Anbieters nach den vorgenannten Vorschriften ausgeschlossen oder beschränkt wird, gilt dies auch für dessen Erfüllungsgehilfen.

Eine etwaige Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorgenannten Haftungsbeschränkungen unberührt.

§13 Datenschutz

Der Anbieter stellt sicher, dass die personenbezogenen Daten des Nutzers nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur vertragsgemäßen Leistungserbringung erforderlich und durch gesetzliche Vorschriften erlaubt oder vom Gesetzgeber angeordnet ist.

Für den Fall, dass im Rahmen der Nutzung der Leistungen des Anbieters datenschutzrechtliche Einwilligungserklärungen des Kunden eingeholt werden, weist der Anbieter darauf hin, dass diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden kann.

Die im Rahmen dieser AGB erhobenen Daten werden allein zur Abwicklung und nur bis zur Beendigung des Vertragsverhältnisses, zzgl. 3 Jahre (aufgrund der gesetzlich geregelten regelmäßigen Verjährungsfrist) aufbewahrt, sofern eine weitere Speicherung nicht aus gesetzlichen Gründen erforderlich ist.

Für den Kunden ergeben sich aus der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verschiedene Rechte u.a. Auskunftsansprüche über die gespeicherten Daten, Berichtigung und Löschung der Daten sowie Beschwerderechte bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, Löschungsansprüche bestehen jedoch nur bei einem Interesse an der Löschung, welches gegenüber dem berechtigten Interesse an der Nutzung dieser Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO überwiegt oder wenn die Daten für die vertragliche Verarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a und b DSGVO nicht mehr erforderlich sind (Art. 17 Abs. 3 DSGVO). Vorgenannte Rechte ergeben sich u.a. aus den Artikeln 6, 7, 15, 16, 17, 18, 20, 21, 77 DSGVO.

Weitergehende Informationen zum Datenschutz hält der Anbieter in der Datenschutzerklärung auf der Webseite unter https://digitallotsen.com/datenschutz/

§14 Werbeangebote; Gutscheine

Gutscheine, Rabattcodes und sonstige Werbeangebote, können von dem Anbieter gelegentlich, im Sinne von Marketing- und Werbemaßnahmen, angeboten werden. Der Kunde jedoch hat keinen Anspruch auf den Erhalt von Werbeangeboten.

Gutscheine und Rabattcodes, die vom Anbieter im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich ausgegeben und die vom Kunden nicht käuflich erworben werden können, können nur im Online-Shop und nur im angegebenen Zeitraum eingelöst werden.

Der Kunde erhält vor bzw. mit dem Erhalt der Werbeangebote die jeweils geltenden Bestimmungen für die Verwendung der Gutscheine oder Rabattcodes. Die Bestimmungen beinhalten bspw. die Geltungsdauer, Mindestbestellmengen und die von der Rabattaktion betroffenen oder ausgeschlossenen Produkte. Demnach ist die Verwendung von Werbeangeboten bei preisgebundenen Produkten nicht möglich.

Einzelne Produkte können von einer Aktions-Gutscheinaktion ausgeschlossen sein, sofern sich eine entsprechende Einschränkung aus dem Inhalt des Aktionsgutscheins ergibt.

Des Weiteren sind Weiterverkäufe der Gutscheine oder Rabatte an Dritte ausgeschlossen.

Die Verwendung jedes Gutscheines kann ausschließlich einmal erfolgen. Gutscheine und Rabattcodes können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

Barauszahlungen von Werbemaßnahmen sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Verwendung von mehreren Werbemaßnahmen in einer Bestellung ist nicht möglich. Zudem können nicht genutzte Rabatte nicht ausgezahlt oder verzinst werden.

§15 Schlussbestimmungen; Streitbeilegung

Sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Anbieter unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sofern der Kunde Verbraucher ist, steht ihm ungeachtet dessen nach Art. 6 Abs. 2 der Verordnung (EG) 593/2008 auch der Schutz der zwingenden Bestimmungen desjenigen Rechts zu, das ohne die vorbenannte Klausel anzuwenden wäre.

Sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt hat oder seinen Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Gerichtsstand für die sich aus der Nutzung der Dienste und Leistungen des Anbieters ergebenden Streitigkeiten der Sitz des Anbieters.

Hinweis an Kunden: Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet. Die OS-Plattform ist erreichbar unter ec.europa.eu/consumers/odr/.

Der Anbieter ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Der Anbieter ist stets darum bemüht, etwaige Konflikte mit dem Kunden selbst zu lösen. Verbraucherbeschwerden können an hallo@digitallotsen.com gerichtet werden.

Mündliche Nebenabreden sind unwirksam.

Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Entsprechende Änderungen werden den Kunden im Vorfeld mit ausreichender Vorlaufzeit angekündigt.

>