404-Fehlerseite

Zuletzt aktualisiert: Mai 21, 2022

Was ist denn eine 404-Fehlerseite?

Eine 404 Fehlerseite ist eine Seite, die angezeigt wird, wenn die gesuchte Seite einer Website nicht vorhanden ist. meistens findest Du dort eine große 404, oder es steht dort 404 File not found.

Die 404 ist ein Fehlercode, der für einen standardisierten HTTP-Statuscode steht. Die Meldung bzw. das Erscheinen einer 404 Fehlerseite soll Dir sagen, dass die gesuchte Ressource, also die gesuchte Seite, auf dem Server nicht gefunden werden konnte. Sie ist nicht vorhanden.

Was ist ein HTTP-Statuscode 404?

Wenn Du mit Deinem Laptop (Client) im Internet auf unserer Website rumsurfst, spricht Dein Rechner mit dem Webserver, auf dem unsere Webseite (also die Bilder, Videos und der Code) liegt. Dein Rechner fragt mit jeder Webadresse, die Du oben in Deinen Browser eingibst, auf dem Webserver Daten an. Wenn diese Daten nicht da sind, antwortet der Webserver mit einem HTTP-Statuscode 404. Wenn wir dann eine 404-Fehlerseite angelegt haben, siehst Du statt der gesuchten-Seite plötzlich unsere – für solche Fälle – hinterlegte 404-Seite. Denn der Statuscode vom Webserver, sagt dem Browser, dass es keine Daten dazu gibt und es sich deshalb um eine Fehlerseite handelt. Dieser Link, den Du oben in Deiner Adresszeile siehst und der zu der Fehlerseite führt, nennt sich auch „Toter Link“ oder „Broken Link“.

Es gibt mehrere Wege zu einer 404-Fehlerseite. Die wohl häufigsten Gründe sind:

  • Eine Unterseite wurde umbenannt und die Weiterleitung vergessen
  • Eine Unterseite wurde gelöscht und die Weiterleitung vergessen
  • Du hast einen Buchstabendreher in der Adresszeile, weil Du die Webadresse eingetippt hast
  • Die Verlinkung, über die Du auf die Fehlerseite gelangt bist, ist falsch oder veraltet
  • Der zuständige Webserver ist nicht erreichbar

Leider bleiben 404-Fehler oftmals lange Zeit unentdeckt. Insbesondere dann, wenn eine Website nicht laufend betrachtet und optimiert wird.

Was, wenn ich bei meiner Website keine 404 Fehlerseite angelegt habe?

Wenn es keine 404-Fehlerseite gibt, kann der Webserver diese im Falle eines Fehlers nicht anzeigen. Der Besucher ist verwirrt, wenn er nicht einordnen kann, warum die gewünschte Seite nicht angezeigt wird. Ebenso verwirrt ist der Google-Bot. Er kommt regelmäßig auf Deine Website, um nach Veränderungen zu suchen. Wenn er keinen ordentlichen HTTP-Statuscode bekommt, kann er mit der Website nichts anfangen. Das ist schlecht, da Google das mit einer Ranking-Verschlechterung ahnden kann.

Viele CMS haben schon automatisch eine 404-Seite im Gepäck. Leider hilft diese dem Besucher nicht weiter. Da solltest Du definitiv viel Liebe reingeben. Was Du da am besten machst, verrate ich Dir weiter unten.

Was muss auf eine 404-Seite?

Auf eine 404-Fehlerseite muss Dein bestes Angebot! Das ist schonmal eine gute Idee. Denn wenn jemand zufällig auf Deiner 404-Fehlerseite landet, erhöhst Du so die Chance, ihn oder sie durch Zufall zu einer kaufenden Person zu machen.

Gute ist auch die Frage: Wie sollte eine 404-Fehlerseite nicht sein? Sie sollte definitiv keine Sackgasse sein.

Wenn Du noch kein konkretes Angebot hast, solltest Du zumindest eine Suche mit einbinden.

Gründerin und Geschäftsführerin der digitallotsen.
Stärken: Social Media Marketing, Vertrieb, SEO (Content)

Mehr Infos erhältst Du auf Kims Autorenseite.